Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

  1. GELTUNG
  2. ANGEBOTE
  3. PREIS
  4. TECHNISCHE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN
  5. SCHADENERSATZ & PRODUKTHAFTUNG
  6. EIGENTUMSVORBEHALT
  7. LIEFERUNG / ÜBERNAHME
  8. ZAHLUNGSBEDINGUNGEN
  9. STORNO
  10. UMTAUSCH / RÜCKGABE / ERFÜLLUNGSORT
  11. RECHTSWAHL, GERICHTSSTAND, ERFÜLLUNGSORT
  12. SONSTIGES

1. GELTUNG

Die Lieferungen, Leistungen und Angebote unseres Unternehmens, im folgenden Auftragnehmer genannt, erfolgen ausschließlich aufgrund dieser Geschäftsbedingungen. Entgegenstehende oder von den Geschäftsbedingungen des Auftragnehmers abweichende Bedingungen des Kunden, im folgenden Auftraggeber genannt, werden nicht anerkannt, es sei denn, der Auftragnehmer hätte ausdrücklich ihrer Geltung zugestimmt. Vertragserfüllungshandlungen gelten insofern nicht als Zustimmung. Der Auftraggeber stimmt zu, dass im Falle der Verwendung von AGB durch ihn im Zweifel von den Bedingungen des Auftragnehmers auszugehen ist, auch wenn die Bedingungen des Auftraggebers unwidersprochen blieben. Sofern einzelne Bestimmungen dieser AGB ganz oder teilweise ungültig sein oder werden sollten, wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Teile dieser AGB nicht berührt.

2. ANGEBOTE

Alle Angebote und Beschreibungen die wir in unserem Internetauftritt anbieten stellen keine verbindlichen Vertragsangebote dar. Diese Angebote sind Aufforderungen an unsere Kunden (Auftragggeber) ein verbindliches Angebot durch Abgabe einer Bestellung zu tätigen. Der Auftraggeber tätigt eine verbindliche Bestellung mittels Senden des Warenkorbes („Jetzt bestellen“) innerhalb des Webshops, per E-Mail, per Telefonanruf, per Telefax oder per Bestellformular auf dem Postweg bei uns, diese stellt ein Angebot zum Vertragsabschluß dar.

Der Auftraggeber erhält umgehend eine Eingangsbestätigung von uns per Email, welche den Erhalt der Bestellung bestätigt. Diese Bestätigung dokumentiert nur die inhaltlich korrekte Übermittlung des Vertragsangebotes und stellt noch keine Vertragsannahme dar. Der Kaufvertrag kommt mit der ausdrücklichen Annahme (Auftragsbestätigung) der Bestellung in Textform oder Auslieferung der Ware durch die Linzer Glasgestaltung GmbH zustande. Der Auftragnehmer ist berechtigt, das Vertragsangebot des Kunden binnen 3 Tagen anzunehmen.

Werden an den Auftragnehmer Angebote gerichtet, so ist der Anbietende eine angemessene, mindestens jedoch 8-tägige Frist ab Zugang des Angebotes daran gebunden.

3. PREIS

Die Preise gelten ohne Verpackung und Versandkosten. Bei Auswahl der Möglichkeit "Versand" werden die entsprechenden Verpackungs- und Versandkosten kalkuliert. Bei Auswahl der Möglichkeit „Selbstabholung“ sind alle Preise ohne Verpackung und Versand. Alle Preise sind inkl. MwSt. und in Euro. Alle Preise sind für den Zeitpunkt der Bestellung angegeben. Abweichende Preisvereinbarungen müssen schriftlich festgehalten werden. Irrtümer vorbehalten.

4. TECHNISCHE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

Lieferungen erfolgen in handelsüblicher Qualität.
Die von den Lieferwerten beanspruchten Toleranzen hinsichtlich der Dicke, sonstiger Maße sowie der Fehler, Farb- und Strukturunterschiede usw. gelten auch vom Auftraggeber als genehmigt. Für Verbraucher gilt, dass der Unternehmer eine von ihm zu erbringenden Leistung einseitig ändern oder von ihr abweichen kann, wenn dem Verbraucher diese Änderung beziehungsweise Abweichung zumutbar ist, besonders weil sie geringfügig und sachlich gerechtfertigt ist, sofern dies mit dem Verbraucher im Einzelnen ausgehandelt wurde. Hingewiesen wird darauf, dass Unterschiede in Farbton und Struktur bei Flachglas produktionsbedingt sind. Sie können insbesondere bei Nachlieferungen und Reparaturen nicht ausgeschlossen werden und stellen daher keinen Mangel dar. Zur Beurteilung von Maßtoleranzen, Glasfehlern wie Blasen, Einschlüsse, Flecken, Kratzern, klare Stellen sowie sonstige Unregelmäßigkeiten, gelten die üblichen Glas Ö-Normen. Die Angebotslegung erfolgt ausschließlich auf Grund der vom Kunden an uns übermittelten Angaben und Informationen. Eine Überprüfung dieser Ausgangsdaten durch uns erfolgt nicht, sodass eine Hinweis- und Warnpflicht unsererseits nicht gegeben ist. Es besteht auch kein Anspruch des Kunden auf Richtigkeit einer von uns, basierend auf den uns zur Verfügung gestellten Daten abgegebene Glasdickenempfehlung. Wir weisen darauf hin, dass wir keine Dimensionierungen oder bindende Dimensionierungsempfehlungen laut den geltenden österreichischen Gesetzen durchführen können. Für die Zulassung des Einsatzes der Gläser bzw. deren Statik übernimmt der Auftragnehmer keine Gewähr, weiters wird der glastechnisch richtige Einsatz (zum Beispiel:VSG aus ESG oder TVG) von uns nicht geprüft. Die Statikberechnung bzw Dimensionierung der Gläser ist vom Kunden zu organisieren und hat durch eine Fachperson zu erfolgen. Die Überprüfung des Untergrundes auf Eignung zur Verklebung und die Wahl des Montagemittels ist vom Kunden selbst vorzunehmen.

5. SCHADENERSATZ & PRODUKTHAFTUNG

Da der Auftragnehmer weder die Dimensionierung von Glasscheiben noch Montagearbeiten vornimmt wird jeglicher Schadenersatzanspruch abgelehnt. Eine Reklamation oder ein Schadenersatz von Spontanbruch wird ausgeschlossen. Regressforderungen im Sinne des § 12 Produkthaftungsgesetzes sind ausgeschlossen, es sei denn der Regressberechtigte weist nach, dass der Fehler in unserer Sphäre versursacht und zumindest grob fahrlässig verschuldet worden ist.

6. EIGENTUMSVORBEHALT

Bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises einschl. aller Nebenforderungen bleibt die Ware - gleich in welchem Zustand - unbeschränktes Eigentum des Auftragnehmers.

7. LIEFERUNG / ÜBERNAHME

Selbstabholung: Selbstabholung erfolgt direkt in unserem Werk in Linz, Franzosenhausweg 43, 4030 Linz zu den angegebenen Öffnungszeiten. Die Qualitätskontrolle hat grundsätzlich bei Warenübernahme zu erfolgen. Bei der Abholung leistet der Auftragnehmer Beladehilfe. Ab dem Zeitpunkt des Beladens gehen alle Risiken auf den Auftraggeber über.

Lieferung: Die Qualitätskontrolle erfolgt grundsätzlich bei Warenübernahme, d.h. mit Übernahme der Kartonverpackung bzw. mit Abstellen der Transporthilfe (z.B. Glasbock). Das Entladen der Ware von der Transporthilfe erfolgt auf Risiko und Gefahr des Auftraggebers. Der Auftraggeber kann dem Auftragnehmer Fehllieferungen oder Beschädigungen telefonisch oder schriftlich mitteilen. Sofort und offen ersichtliche Verpackungs- oder Transportschäden müssen unmittelbar bei Übernahme vom Transporteur schriftlich bestätigt werden.

Sowohl bei Zustellung mittels Glasbock als auch Zustellung per Spedition erhält der Auftraggeber vorab eine telefonische Benachrichtigung. Das mit dem Zusteller vereinbarte Zeitfenster ist bindend, ein zweiter Zustellversuch ist kostenpflichtig und wird von uns in Rechnung gestellt.

Für den abgestellten Glasbock muß der Kunde nach spätestens 5 Tagen dem Zusteller ein Abholaviso mitteilen, es wird dann versucht den Glasbock binnen 14 Tagen abzuholen. Der Kunde haftet in der gesamten Zeit für den Glasbock im Wert von € 420,--

Die Zustellung ist frei Bordsteinkante bzw. bei Paketen bis zur ersten versperrbaren Türe. Es gibt kostenpflichtig die Möglichkeit die Ware abtragen zu lassen, bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich.

Der Auftragnehmer ist berechtigt, die vereinbarten Termine und Lieferfristen um bis zu 2 Wochen zu überschreiten.

8. ZAHLUNGSBEDINGUNGEN

Soweit nicht anders schriftlich vereinbart ist der Rechnungsbetrag sofort bar oder per Überweisung in Vorabkasse und ohne Skonti und sonstige Abzüge zu bezahlen. Weitere Zahlungsmöglichkeiten wie z.b. Zahlung per Onlinezahlungssystem (PayPal u.a.) können freiwillig vom Auftragnehmer angeboten werden. Ein Anspruch auf die Nutzung eines bestimmten weiteren Zahlungssystems besteht nicht.

Selbstabholung: 100% des Zahlungsbetrages sind vorab zu leisten. 

Lieferung: 100% des Zahlungsbetrages sind vorab zu leisten.

Zahlungen des Auftraggebers gelten erst mit dem Zeitpunkt des Eingangs auf unserem Geschäftskonto als geleistet.
Bei Zahlungsverzug des Auftraggebers ist der Auftragnehmer berechtigt, nach seiner Wahl den Ersatz des tatsächlich entstandenen Schadens zu begehren oder Verzugszinsen in Höhe von acht Prozentpunkten über dem Basiszinssatz per anno zu verrechnen. Der Anspruch auf Mahn- und Inkassospesen bleibt insofern unberührt, besteht also darüber hinaus.

9. STORNO

Will der Auftraggeber den Vertrag stornieren, so hat der Auftragnehmer das Recht, eine Stornogebühr von 50 Prozent der Auftragssumme, die sofort fällig ist, zu verlangen. Eine Stornierung des Auftrages ist ausschließlich binnen 2 Werktagen nach Erhalt der Auftragsbestätigung möglich.

10. UMTAUSCH / RÜCKGABE / WIDERRUF

Der Verbraucher hat kein Rücktrittsrecht bei Verträgen über Waren, die nach Kundenspezifikationen angefertigt werden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind.

Download: WIDERRUFSFORMULAR.docx

 

11. RECHTSWAHL, GERICHTSSTAND, ERFÜLLUNGSORT

Es gilt österreichisches materielles Recht. Die Vertragssprache ist Deutsch. Die Vertragsparteien vereinbaren österreichische, inländische Gerichtsbarkeit. Handelt es sich nicht um ein Geschäft, das unter das KSchG fällt, ist zur Entscheidung aller aus diesem Vertrag entstehenden Streitigkeiten das am Sitz des Auftragnehmers sachlich zuständige Gericht ausschließlich örtlich zuständig.

Erfüllungsort ist der Sitz des Auftragnehmers.

12. SONSTIGES

Pläne, Skizzen oder sonstige technische Unterlagen bleiben ebenso wie Muster, Kataloge, Prospekte, Abbildungen udgl. stets unser geistiges Eigentum; der Auftraggeber erhält daran keine wie immer gearteten Werknutzungs- oder Verwertungsrechte.